• Geschichte

    Das Unternehmen Laube und Gsell prägt seit über 85 Jahren den Detailhandel und die Modekultur in Baden. Das Geschäft wurde 1922 von den Brüdern Laube gegründet. Nach der geschäftlichen Trennung der Brüder wurde Armin Gsell der neue Partner. Die Firma hiess von nun an Laube und Gsell. Als 1933 Anton Laube in den Ruhestand ging, fand Armin Gsell seinen neuen Partner in Emil Meier, einem jungen Zürcher Kaufmann mit Erfahrung in der Modebranche. Der Name Laube und Gsell war bereits so gut eingeführt, dass er beibehalten wurde. Als 1957 Armin Gsell altershalber zurücktrat, wandelten Emil Meier und sein Sohn Jacques die Firma in eine AG um. 

    Jacques Meier führte zusammen mit seiner Frau Cilly Meier seit 1959 das Unternehmen mit dem 30-köpfigen Team. Das Haus an der Badstrasse 3 beherbergt das führende Modefachgeschäft der Region und ist auch eine viel fotografierte Touristenattraktion. Die schöne einprägsame Fassade mit den übergrossen Scheren – 1991 vom Zürcher Architekturbüro Haussmann & Haussmann gestaltet – lenkt alle Blicke auf sich. 

    Was das Unternehmen Laube und Gsell ausmacht, ist der Mix aus nicht alltäglichem Sortiment und individueller Beratung. Die Kunden wollen ihre Persönlichkeit präsentieren und ihr individuell Ausdruck verleihen. Sie wollen gut gekleidet, aber nicht verkleidet sein. Laube und Gsell hilft bei der Auswahl. Die Verkäuferinnen und Verkäufer verstehen sich als Berater: Sie haben das fachkundige Auge und finden den richtigen Ton.

    Neue Trends, veränderte Märkte, anderes Konsumverhalten, unterschiedliche Wirtschaftslagen – all dies hat das Unternehmen Laube und Gsell seit Jahrzehnten mit Bravour gemeistert. Und das soll auch in Zukunft so sein. Aus diesem Grund hat sich die Familie Jacques und Cilly Meier ab 2010 vom Geschäft zurückgezogen und das Unternehmen weitergegeben. Die Marke Laube und Gsell soll den Kunden aus der Grossregion Baden noch lange erhalten bleiben. Deshalb übergaben sie das Unternehmen an eine Familie weiter, welche das Unternehmen als Familienunternehmen weiterführt. 

    Die Geschäftsübergabe kam nicht wirklich überraschend. Es war bekannt, dass sich Jacques Meier einmal «pensionieren» lassen würde. Für den überzeugten Unternehmer keine einfache Entscheidung, doch die Kontinuität und der Erfolg der Firma sollten langfristig gesichert und in die richtigen Hände gelegt werden

    Neue stolze Besitzer des Geschäftes an der Badstrasse 3 sind jetzt Sonja und Fritz Rogger-Furrer, sehr erfolgreich und als innovative Unternehmer bekannt.  Die Philosophie, Markenverständnis und Mitarbeiterpolitik von Phänomen passen zu Laube und Gsell. So konnte das gesamte Mitarbeiterteam übernommen werden.

    Das Familienunternehmen Phänomen ist in Luzern ähnlich präsent wie das Familienunternehmen Meier mit Laube und Gsell in Baden.